Ich als Pasta

Das kommt dabei heraus, wenn man ein Gedicht über sich selbst
als Speise schreiben soll!
🙂
Heiss, doch nicht zu heiss, gegart
damit wird mein Biss bewahrt
aus dem harten Parmesanlaib
kratz mich aus, schnitz mich, reib
ertränk‘ mich dann im Alkohol
zünd mich an, acht auf dein Wohl
gib etwas Sahne dann zu mir
ich bin gehaltvoll sag ich dir
noch etwas Trüffel, denn ich bin fein
und dazu ein Gläschen Wein.
www.wortverdreher.blogspot.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: